„Höre auf zu nerven. Und fange an zu helfen.“

Dieser –natürlich allgemein gültige– Satz von Vladislav Melnik von Chimpify bezieht sich darauf, wie Inbound Marketing funktioniert:

Unternehmensblog Selbständige und KMU

 

Kunden werden durch gute Inhalte angezogen, statt sie wie beim klassischen Marketing zu unterbrechen (also zu nerven). Auch kleine Unternehmen oder Selbständige mit guten Ideen können sich durch guten Content Bekanntheit und die Aufmerksamkeit ihrer Wunschkunden verdienen.

Als ich mich vor einiger Zeit intensiv mit einem Thema beschäftigt habe, habe ich einen so guten Blog gefunden, bei dem jeder Artikel einen praktischen Nutzen hatte. Keine Werbung oder langweilige Fakten über ein Unternehmen, sondern richtig hilfreiche Inhalte. Ich war begeistert und sogar froh, als ich später für mehrere hundert Euro ein Produkt der Betreiberin kaufen konnte.

Natürlich vertraue ich jemandem, der mir schon mit kostenlosen Inhalten so gut weiterhelfen kann! Das ist ein deutliches Beispiel dafür, wie ein guter Corporate Blog wirken kann.

Blog Marketing mit diesem Ansatz kann dir also messbare Erfolge bringen, auch wenn du gerade erst startest.

Denn die Frage, die uns Menschen zum großen Teil antreibt, ist:

„Was habe ich davon?“

Damit ist meiner Meinung nach schon gesagt, wie ein Unternehmensblog zu deinem Erfolg beitragen kann:

INDEM ER HILFT!

 

Was hast DU als Selbständige*r oder KMU konkret von einem eigenen Blog?

 

8 Gründe, die für einen Unternehmensblog sprechen

 

#1 ein Blog macht dich unabhängiger von Social Media

Wenn du Kunden über Facebook und Instagram gewinnst, Gratulation!

Aber keiner kann dir garantieren, dass dein Instagram Account nicht gesperrt werden wird, oder dass eine Facebook Änderung nicht deine Reichweite stark verschlechtern wird.

Diese Plattformen und deine Follower dort gehören dir bekanntlich nicht, also können Änderungen ohne Ankündigung dein Business beeinflussen.

Aber deine Website und dein Blog darauf gehören dir. Du kannst damit bestimmen, welche Message du ins Netz schickst und welche Kunden du ansprechen willst.

#2 mit Unternehmensblog Expertise beweisen

Wenn du auf eine Website kommst, auf der sich jemand mit großem Selbstbewusstsein als Experte oder Expertin verkauft: reicht das, um dich zu überzeugen?

Nein, zumindest heutzutage nicht mehr.

Wir schauen danach, was andere Kunden zu dieser Dienstleistung (oder Produkten) sagen, oder machen uns durch den Unternehmensblog ein besseres Bild. Und vertrauen danach optimalerweise darauf, dass unser Geld gut angelegt ist.

3 lauwarme Artikel über deine Gründung und deine Dienstleistung haben natürlich nicht diesen Effekt.

#3 Aktualisierung deiner Website = gut für Google

Ja, wir wollen von Suchmaschinen gemocht werden, damit uns neue Kunden finden!
Also sorgen wir für das, was Google mag: eine aktuelle Website.

Wenn du regelmäßig neuen (und vor allem guten) Content auf deine Website stellst, zeigt das Google an, dass sich hier was tut.
Gut für dein Ranking!

#4 mehr Traffic und Sichtbarkeit mit relevanten Keywords und guten Inhalten

Und nochmal Google: relevante Keywords in deinen Artikeln, nach denen deine Wunschkunden suchen werden, verbessern deutlich deine Chance, gefunden zu werden.

Durch Longtail Keywords kannst du deine zukünftigen Kunden gezielt dort abholen, wo sie gerade sind (also was sie gerade beschäftigt). Interessenten, die genau danach suchen, was du anbietest!

Versuche dich etwas ins Thema Keyword Recherche einzulernen oder lass dir dabei von jemandem helfen, der sich schon auskennt.

Je mehr Artikel im Internet, die wichtige Fragen beantworten oder ein Problem lösen, nachdem Kunden suchen, desto mehr Besucher kommen auf deine Website.

Eine längere Verweildauer (wenn Inhalt gut und angenehm zu lesen ist) gibt ein wichtiges Usersignal an Google: hier gibts hochwertigen Content.

#5 Kundenakquise durch deinen Blog, auch wenn du dich nicht aktiv um welche bemühst

Deine Blogartikel arbeiten und überzeugen für dich, während du im Urlaub bist, an deinem Business arbeitest, oder mal krank bist. Du bist präsent und kannst Kunden überzeugen und binden, auch während du gerade etwas ganz anderes machst.

Egal, ob du deine Artikel selber schreibst und Zeit und Mühe investierst, oder jemanden dafür bezahlst, der deine Texte für dich schreibt:

Texte sind eine wertvolle Investition mit einer langen Lebensdauer.

Wie lange ist eine klassische Anzeige wirksam? In der Regel einige Tage.

Und wie lange ein wirklich guter Artikel im Netz? Jahre!

Für unbegrenzt viele Menschen, die danach suchen.

#6 Chance auf mehr Bekanntheit, eigene Community, Austausch in Kommentaren

Auch wenn das meistens nicht kurzfristig geht: mit einem Blog hast du die Chance, bekannter zu werden.
Durch Interaktion mit deinen Lesern, die deine Beiträge lesen und kommentieren, kannst du dir nach und nach eine Community aufbauen. Du kannst direkt Fragen stellen und deine Arbeit so gut wie möglich darauf ausrichten, was wirklich gebraucht wird.

Daraus können nicht nur Kunden, sondern Fans und Promoter werden.

#7 mit Unternehmensblog Profil & Persönlichkeit zeigen

Wieso sollen Kunden bei dir und nicht bei deinen Wettbewerbern kaufen?
Dienstleistungen und Preise unterscheiden sich gar nicht so sehr.

Durch deinen Blog kannst du Persönlichkeit und dein Alleinstellungsmerkmal zeigen, ohne dass du es ständig herausschreist.

Du wirst nicht jedem gefallen, aber den Leuten, die zu dir passen. Und die meisten Menschen buchen oder kaufen lieber dort, wo sie auch durch die Art jemandes überzeugt werden, statt nur Preise zu vergleichen.

Achtung, authentisch sein ist keine Ausrede für unprofessionell, weinerlich, nervig!

#8 Informationsschatz auf deiner Website aufbauen

3 Artikel für den Start sind ok, aber mit der Zeit wird (hoffentlich) mehr dazu kommen.

Das passiert nicht in zwei Monaten, aber nach und nach kannst du dir – wenn dein Inhalt nicht uninspiriert und nebenbei geschrieben ist – einen Wissensschatz auf deiner Website aufbauen.

Du wirst als ernstzunehmendes Unternehmen im Netz präsentiert, auch wenn es klein ist und vielleicht nur aus dir besteht. Und darauf kannst du stolz sein.

Fazit

Wenn du bereit bist, mit Ausdauer dranzubleiben, und Zeit zu investieren, wirst du dafür belohnt werden.

Wenn es im Netz viel gutes Material von dir gibt, wirst du einfacher gefunden werden, überzeugen und als Experte zählen.

Und Menschen kaufen von Menschen, denen sie vertrauen: als Mensch mit Persönlichkeit, und dass man ihnen nicht für Schrott das Geld aus der Tasche ziehen wird.

Also ist ein Blog kostenlose Werbung?

Nein, es lohnt sich, aber Blog Marketing ist nicht umsonst, denn es wird dich einiges an Zeit, Mühe und Ausdauer kosten!

Oder Geld, wenn jemand hilfreiche Blogtexte für dich schreiben soll, die auf deine Wunschkunden ausgerichtet sind.

Willst du deinen Unternehmensblog starten oder weiter aufbauen, hast aber keine Zeit, dich mit dem Thema zu befassen? Oder du willst dich mit deiner kreativen Arbeit beschäftigen, und nicht stundenlang in das Schreiben investieren?

Ich kann das für dich übernehmen. So, dass du weder Vorwissen brauchst, noch viel Zeit in Absprachen investieren musst.

Liest du gerne Blogartikel, wenn du dich über etwas informieren willst, oder ist dir ein Video lieber? Schreib mir in den Kommentaren gerne deine Meinung dazu.

P.S.: Es gibt auch Gründe, wann du besser (vorerst) keinen Blog starten solltest. Dazu im nächsten Artikel mehr.